himbeerige-herzlichkeiten

Das Leben und ich ...
 
 

Nur gut ...

... dass ich deine Handynummer vor einiger Zeit gelöscht habe ...

Sonst hätte ich vergangene Nacht Dinge geschrieben, die dir nicht gefallen hätten. Was musst du auch am frühen Morgen an meiner Tür klingeln? Und dann, so schnell kann ich gar nicht sein, mit dem Auto wegfahren? Ist das der typische Klingelstreich von einer Horde Kinder?  Das hast du neulich schon mal gemacht! Läßt du den Motor laufen, damit du dann schnell genug wegfahren kannst? 

Ich dachte, wir sind zu alt für solche Kinderspiele!? 

Aber: vielleicht passt das gerade auch wieder. Damit ich mich nicht in irgendwelchen Träumen verrenne, sondern die nötige Distanz finde. Und mit ein bisschen Wut  geht das gleich viel besser!

Du antwortest auf keine Nachricht von mir. Merkst du eigentlich, wie du mit mir umgehst. Erst gibst du mir Nähe, vielleicht Liebe ... und dann stößt du mich wieder weg. Du weißt, wer ich bin. Und auch warum ich so bin. Damit machst du das ganze nicht anders ... oder besser ...

 

23.7.17 12:16, kommentieren

Von unsteten Gedanken ...

So vieles geht mir derzeit durch den Kopf.

Was möchte ich? Wo will ich hin? Wer bin ich? Und wenn ja, wieviele? emotion

Ich merke, dass ich mich dieses Auf und Ab in meinem Leben derzeit unendlich viel Kraft kostet. Ich fühle mich in meinem Körper nicht wohl und weiss nicht mal genau, wie ich das ändern könnte ... 

Die Zeit rast an mir vorbei, es sind noch 2 Wochen bis zu den großen Sommerferien - die ich dringend nötig habe, obwohl ich erst Pfingsten 2 freie Wochen hatte ... 

Und dann geschehen immer wieder Dinge, die mich aus der Bahn werfen, obwohl sie mir ja eigentlich fast egal sein könnten/müssten/dürften.

Die Eigentümer des Gartens können die Hecke schneiden, wann sie wollen; und wenn ich es nicht schaffe, sollte ich doch eigentlich froh sein, dass das jemand für mich macht. Aber nein, ich fühle mich in meiner Eitelkeit/Ehre gekränkt. Und sehe das als Vorwurf an - obwohl es das mit Sicherheit nicht war.

K.´s Privatleben ... nicht dass ich wieder enger Teil dessen sein möchte, nein, ich möchte was anderes (ich weiss nur noch nicht was!). Aber die Tatsache, dass jemand anderes meinen Platz einnimmt, und das immer mehr und mehr ... ja, das irriert mich! Beziehungsweise irriert es mich, dass es mich irriert. Ich hänge sehr an manchen Möglichkeiten, die ich durch die Bindung an K. habe ... Dass ich quasi jederzeit an den See kann, sämtliche organisatorischen Dinge was mein Auto betrifft ... Aber das ist wohl ein Punkt, an dem ich langsam loslassen muss.

Alles kann ich dann auch nicht haben.

Es ist doch so, dass ich derzeit ziemlich emotional bin, manchmal überrollen mich meine Gefühle und Tränen steigen mir in die Augen. Ich habe Angst vor dem Alleinsein, und möchte mich doch nicht binden. Ich rufe ständig nach Freiheit und Unabhängigkeit, und sehne mich nach Nähe und Geborgenheit!

Alles ein bisschen spooky!

15.7.17 16:52, kommentieren

Geschafft ...

Was hat mir vor dieser Woche gegraust ...Extra lange Teamsitzungen, Elternabend, ein spontenes Peergrouptreffen, zwei Tage Ganztages-Fortbildung und dazu noch ein Sommerfest ... und das zusätzlich zu meiner 30-Stunden Woche ...Und nun sitze ich auf der Couch und alles ist abgearbeitet ... und ich bin erledigt ...Aber morgen geht's dann an den See ... Gemütlich zusammen sitzen, den Blick auf's Wasser genießen ... gutes Essen und einfach abschalten ...

7.7.17 21:26, kommentieren

nach dem Samstag abend ...

... ich war dann doch noch weg ... war aber eigentlich schon Sonntag ...

Und wie wars? Versäumt hat keiner was ... ich habe IHN getroffen, wir haben gesprochen, er hat mich noch nach Hause begleitet, noch ein bisschen Zeit mit mir verbracht ... nix besonderes, und trotzdem war es wichtig für mich ... auch wenn mein Herz gerade die Tage wieder etwas schwer ist ... aber es ist okay ... ich kenn das ja so ... ich denke, diese Unsicherheit macht es mir schwer ... und mein Mißtrauen und meine Angst ... aber die werde ich nicht von heute auf morgen los lassen können ... möchte ich auch nicht ... um ehrlich zu sein ... 

 

4.7.17 20:45, kommentieren

und wieder ein Samstag abend ...

... ich hatte Pläne ... und irgendwie sieht es auch, als würde das alles nichts werden ...

Nicht das ich einen Samstag Abend ohne Kind zu Hause als sinnlos oder verloren ansehe - sicher nicht ... hatte ich ja auch gestern schon.

... aber wenn man sich das Ganze anders vorgestellt hat ... 

Was also tun? Auf der Couch verkrümmeln und ein Buch lesen? Wär eine Option. Schlafen gehen? Sicherlich auch nicht verkehrt. Oder alleine los ziehen? 

Und dann? Sitze ich vielleicht alleine irgendwo ... 

Damit hätten wir dann den wunden Punkt getroffen - vermutlich!?

Was wäre so schlimm daran? Ich kann ja jederzeit wieder heim. Und was andere denken, sollte mir eh gleich sein - ist es aber nicht.

Gedanken, Gedanken ... ich denk mal weiter nach ...

1.7.17 21:57, kommentieren

Alles grau oder was?

Es ist schon einige Tage her …

Aber ich möchte meine „Werke“ dokumentieren … und damit beweisen, dass ich einen Teil meiner Jahresaufgabe erledigt habe …

Hier sind Nadelarbeit Nr 12/12 … ein paar graue Männersocken (für wen auch immer?!) aus LAMA Sockenwolle …

 


 

Jetzt sind immer noch fast 50 g von dieser – ich drücke es mal vorsichtig aus – schrecklich haarigen Wolle … Sie wärmt herrlich, aber zum Verarbeiten werde ich mir selbst keine mehr kaufen …

 


Und dann sind während der Pfingstferien ein paar Fair-Isle-Handschuhe „Miss Austens Mittens“ fertig geworden. Auch in grau ... Anleitung ist von hier

Welche Wolle das genau war … ich weiss es nicht mehr … die Banderole ist verschollen… Damit hätte ich Nadelprojekt 13/12 erledigt … * grins *

Wenn da mal wieder einer sagt, ich schaffe keine selbstgesetzten Ziele … psst … nicht allzu weit im Blog zurückblättern …



1.7.17 10:15, kommentieren