himbeerige-herzlichkeiten

Das Leben und ich ...
 
 

alles blöd ...

... genauso sieht es aus ...

Irgendwie läuft gerade alles schief und quer - aber definitiv nicht so wie es soll ... 

Ich freue mich ein halbes Jahr auf das Festival - es regnet.

Ich freue mich, IHN nach vielen Wochen wieder zu sehen -  ich werfe ihn aus meiner Wohnung.

Ich freue mich, dass es mir gerade gesundheitlich so gut geht - mein Zahn verabschiedet sich und ich fühle mich müde und schlapp.

 

Gerade die letzten Tage war mir wirklich zum Heulen. Ist es mir denn nicht vergönnt, dass ich glücklich und zufrieden bin? Und das über einen längeren Zeitraum?

Ich weiss schon, dass ist jetzt alles nicht soooooooo dramatisch, aber in der Summe zieht es mich gerade dermaßen runter, dass ich froh bin, dass mein Alltag durch die Arbeit geregelt ist. Und dabei habe ich mich vor zwei Wochen nur schwerfällig in die Arbeit geschleppt - so gering war meine Motivation.

Und ja ich weiss,  dass es wieder besser wird...  aber gerade ist es nicht so ... und mein Herz, meine Gedanken, mein ganzes Leben fühlt sich so schwer an ... und dabei mag ich das doch gar nicht ...

Vielleicht finde ich den Schalter ... hoffentlich ... 

Aber laut meinen Horoskop geht das noch einige Wochen weiter so ... 

8.9.17 16:54, kommentieren

vegetarischer Hotdog

Letzte Woche hatte ich so eine Lust auf Hotdog - und dieser ganze vegetarische bzw vegane Wurst- und Fleischersatz überzeugt mich überhaupt nicht.

Hier meine vegetarische bzw vegane Alternative:

der Hot Carrot

 

 

Die Zutaten bzw die Zubereitung erfolgt wie beim üblichen Hotdog ...

und anstelle der Wurst habe ich eine Karotte in Salzwasser al dente vorgekocht ...

und dann meinen Hot Carrot belegt ... mit sauerer Gurke, Ketchup, Senf und den geliebten Röstzwiebeln ... 

 


 

 Darauf noch die Karotte ... und dann guten Appetitt ...

6.9.17 17:43, kommentieren

So, wieder was geschafft, wenn auch weniger, als ich mir gedacht habe ...

Nummer 14 in 12 Monaten vom Handarbeitsprojekt: 1 paar pinke Kniestrümpfe:

 

 

 

... und gelesen:

Nummer 18 in 12: 

Der Knochenspieler von Jonathan Kellermann (das wohl schlechteste Buch bisher in 2017; ich möchte hier ja grundsätzlich keine Rezesionen schreiben ... aber das möchte ich festhalten!)

 

Nummer 19 in 12:

Hummeln im Herzen, Petra Hülsmann (super Lektüre für nebenbei!)

 

2 Kommentare 23.8.17 09:50, kommentieren

Sport ist Mord - und warum mach ich es trotzdem?

Erst zu Beginn des Jahres hatte ich meiner Freundin erzählt, dass ich inzwischen dazu stehe, dass ich Sport nicht mag. Mir gibt das nix, bekomme keinen Adrenalinkick oder wie auch immer sich die restliche Menschheit schweißüberströmt quält ...

Und trotzdem muss ich eingestehen, dass ich körperliche Probleme bekomme, wenn ich mich zu wenig bewege ... von meinem Gewichtsproblemen mal abgesehen, aber da haben die sportlichen Quälereien der letzten 25 Jahre auch nichts geändert, merke ich, wie mein Körper einrostet ...

Es zwickt hier ein bisschen, die Hüfte schreit jammernd auf, die Verspannungen im Schulterbereich waren gestern doch noch nicht da (nicht dass das von stundenlangen Lungern auf der Couch kommen könnte?!) ...

Die Liste lässt sich grad beliebig vorsetzten ...

Die Ursache an sich habe ich erkannt: akuter Bewegungsmangel! Im 3-wöchigen Sommerurlaub auch nicht verwunderlich. Letzte Woche hatte ich das ganze gut im Griff. Paddeln mit den Standupboard, viele Wege zu Fuss, schwimmen im Chiemsee ...

Aber diese Woche bin ich zu Hause - und da passiert natürlich nicht viel. 

Und wie geht das kleine Himbeerchen damit um? Ich habe mir gestern Sportschuhe gekauft! Ich hatte wirklich keine! Und mir mal vorsorglich Laufhose, Sport-Bh und Shirts bestellt! Hauptsache ich habe schon mal reichlich Geld in passende Ausrüstung investiert!

Tja, wie der aufmerksame Leser hier bestimmt erkannt hat, hält sich bis dahin die Bewegung in Grenzen! Also Fitness- und Laufapps durchforstet. Man bzw ich muss ja vorbereitet sein! Schließlich und endlich konnte ich mich aber doch für nichts entscheiden - irgendwas hat immer nicht gepasst!

Dann die Erkenntnis: Geh doch einfach mal los! Nicht von der Couch aus alles organisieren! Ich habe mich kurzfristig an eine Anleitung für Laufanfänger erinnert: die erste Woche drei mal 20 min walken! Hey, dass kann ich! Und dann bin ich einfach mal losmaschiert!

Der Rücken ziept immer noch! Auch die Schultern und der Nacken sind nicht besser beworden. Ich habe tatsächlich noch keine 20 kg abgenommen! Dafür zieht meine rechte Wade!

Aber ich habe angefangen! Und vielleicht bleibe ich auch dabei! Ich möchte hier noch kein neues Projekt versprechen, wobei ich es schon so plane! Ich möchte eine halbe Stunden am Stück laufen können! Ich hoffe nur, dass ich mich damit nicht übernehme ... 

 

22.8.17 09:11, kommentieren

Urlaubsresume und Zufkünftsängste ...

Noch eine Woche Urlaub ... und dann heisst es wieder zurück ... ich mag meine Arbeit ... mir liegt viel daran ... aber die Vorstellung nun bis Weihnachten durch zu arbeiten ... mhm ... ich glaub, mir gefällt das nicht ...

Ihn habe ich schon seit Juni nicht mehr gesehen ... vielleicht Anfang Juli ... und neulich vor der Haustüre ... aber da ging es mir so schlecht, dass ich einfach nur nach Hause wollte ... 

Konnte ich die Zeit am Chiemsee als Erholung verbuchen? Ich weiss es nicht ... vor zwei Jahren war das anders ... man gewöhnt sich daran .... erwartet immer mehr und besseres ... 

Ich habe viel gelesen ... meine Hände mit Stricken und Häkeln beschäftigt ... und dann die Nachricht ... ab Ende Dezember schließt ´unser´ Lokal ... grundsätzlich keine Überraschung... aber wie soll das mit IHM weitergehen ... 

Nein, darüber möchte ich mir keine unnützen Gedanken machen ... 

Es hat sich nichts verändert ... ich weiss immer noch nicht wirklich, was ich möchte, was ich brauche ... was mir zusteht ...

Wo möchte ich hin ... ? Die Facharbeit ist nicht wirklich fertig aber bei meiner Freundin zur Korrektur ... und trotzdem weiss ich schon nun, dass ich nicht weiter machen werde ... ich möchte nicht in die Wirtschaftberatung einsteigen ... das ist nicht mein Thema ... und mir Familienberatung allein werde ich nicht überleben könne ... 

Also ... erst mal tief durchatmen ... die Woche wunderbar gestalten ... und dann schauen ... was das Leben bietet ... 

21.8.17 00:08, kommentieren

Von Sonnenaufgängen und Unwettern ...

Die Zeit am See ist quasi vorbei ... und ich habe es tatsächlich geschafft mich um sechs Uhr morgens aus dem Wohnwagen zu bewegen ... und wurde dafür mit einem wundebaren Sonnenaufgang belohnt ...

 

 

 

 

 

... und dann haben wir Besuch bekommen ... nicht nur Menschlein ... nein, auch die Schwanenfamilie mit ihren beiden Jungen haben sich lange Zeit am Ufer des See´s aufgehalten ... 

 

 

 

... und dann hat uns am Freitag das schöne Wetter verlassen ... Den ganzen Tag wurde schon vor Starkregen gewarnt ... 

 

 

... aber ich habe mich innerlich dagegen gewehrt, noch eine Sturmnacht im Wohnwagen zu verbringen ... und so sind wir nach Hause gefahren ... und selbst daheim waren die orkanartigen Böen beängstigend ...

Nächste Woche sind Bekannte von K. am See ... wir werden sicher noch einige Tage im September dort verbringen - aber dann naht das Ende der Chiemsee-Zeit ... und ich bin schon jetzt wehmütig ... 

19.8.17 22:59, kommentieren