himbeerige-herzlichkeiten

Das Leben und ich ...
 
 

Was ist nur los in diesem Jahr? Alles läuft verquer! Beziehungen, die ich für perfekt gehalten habe, gehen auseinander. Drei sehr liebe Menschen in meinem näheren Umfeld wurden von ihrem Partner betrogen. Ein Paar trennt sich wegen Krankheit ... und so weiter und so fort ...

Nicht das bei mir alles gut läuft - nein gar nicht, aber das was in diesen Familien passiert ist, lässt mich so sehr den Glauben an eine funktionierende Partnerschaft zweifeln. Und eigentlich, wenn ich ehrlich zu mir selber bin, dann würde ich so etwas suchen. Aber - und da kommt das große A ... - ich habe selbst schon viele (vielleicht zu viele?) negative Schicksale erlebt und scheinbar haben mich diese für mein Leben gebrandmarkt ...

Wie soll man da noch an die Liebe, das Zusammenhalten, das für einander Verantwortlichsein glauben können ...

Diese Gedanken beschäftigen mich nun schon seit drei Wochen ... und dann erlebe ich ja mein eigenes Liebesleid noch mit ... seit zwei Wochen nicht mal eine Antwort zu bekommen verletzt. Das macht nicht (nur) der zeitliche Rahmen aus - das kenne ich ja so ... auch meine eigenen Gedanken machen mir Angst ... bzw verunsichern mich.

Für mich heißt es wieder: die emotionale Distanz aufbauen, dass ich nicht zu sehr verletzt werden kann ... und dabei war ich doch gerade soweit, dass ich mich vielleicht auf mehr einlassen hätte wollen ...

Und während ich das hier so schreibe kommen Erinnerungen hoch ... war das nicht die letzten drei Jahre schon so? Ich bin also geübt ... ich weiss, dass ich mich emotional abgrenzen muss und das auch kann ... traurig macht mich das trotzdem ...

20.6.17 15:44, kommentieren

Nix besonderes los ...

Mein Pfingsturlaub - und das waren doch ganze zwei Wochen - ist vorbei. Am Montag heißt es wieder zurück in die Arbeit ...

Und ich hatte mich so sehr auf diese freien Wochen gefreut - und jetzt ... ja, jetzt frage ich mich mal wieder, wo die Zeit hin ist ...

Strickteil 11/12 ist fertig: ein paar Schoppersocken bzw. Wurmsocken in wunderbarem grün mit Glitzer sind gleich in die Sockenschublade von Töchterlein umgezogen ... deshalb auch kein Foto!

Gelesen: 9/12 Eisige Schwestern, 10/12 Stiefkind (beide von S. K. Tremayne, Susanne Wallbaum), 11/12 Ziemlich schwerwiegend (Elizabeth Horn)

So ganz untätig war ich dann doch nicht. Außerdem war ich das erste mal in meinem Leben auf einem `richtigen` Festival ... und trotz einiger Schwierigkeiten von Blasen und Wunden an den Füßen über verlorenes bzw gestohlenes Handy und den Verlust der Hotel-Zimmerkarte war es für mich eine bereichernde Erfahrung. Vielleicht schreibe ich doch noch einen eigenen Blogeintrag dazu?!

Tja, wie komme dann zu dieser Überschrift? 

Es ist doch mal mit jammern auf hohem Niveau ... oder? 

Schließlich kann es ja nicht immer gezuckerte Himbeersahne sein ... Manchmal sind die kleinen, roten Beeren halt nicht so geschmacksintensiv. Oder zu sauer. Wie das Leben halt auch sein kann ...

17.6.17 19:33, kommentieren

Wenn du dir etwas wünschen dürftes ...

Es läuft - nicht wirklich rund, nicht wirklich gut, nicht wirklich zufrieden stellend. Für mich zumindest.

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann wäre ich mit dieser Frage schon mal überfordert. Eigentlich eine grossartige Vorstellung. Aber nein, selbst das kann ich nicht formulieren, was ich für mich in meinem Leben ändern würde.

Natürlich fallen mir Floskeln, wie ich ich möchte glücklicher sein ein. Aber wenn dann die Frage kommt, was passieren müsste, damit das eintritt, kann ich mich nicht konkretisieren.

Ich glaube, ich muss mir mal Zeit geben, um das für mich heraus zu finden. 

Seit Jahren bin ich nun schon wieder in einem Alltagstrott gefangen, der mich nicht glücklich macht. Aber ich kann nicht sagen, was anders sein müsste, damit ich eben glücklich und zufrieden bin.

In den letzten beiden Tagen (ich war auf Fortbildung) konnte/musste ich mir viele Gedanken um mich selbst machen. Und ich weiss, dass ich einiges verändern MUSS. Nur diese Scheu, diese Angst davor, die falsche Entscheidung zu treffen, Menschen vor den Kopf zu stossen lässt mich gar nicht weiter darüber nachdenken. Und ich weiss zumindest, dass ich das dringend machen muss! Sonst läuft es weiter wie bisher, ich mache andere Menschen nicht unglücklich, aber auch nicht glücklich. Von mir ganz zu schweigen!

 

1 Kommentar 20.5.17 18:49, kommentieren

Schon ist der halbe Mai wieder rum ... ich bemühe mich, Termine und Absprachen einzuhalten ... wenn ich manchmal versuche mir einen Überblick zu verschaffen, erschägt mich die Fülle fast ... da heisst es durchatmen, auf den Moment konzentrieren ... es wird schon werden ... und ich werde hoffentlich nichts übersehen oder vergessen ...

Durch den beruflichen und privaten Streß komme ich relativ wenig zum Lesen und Stricken ...

Im April ist ein paar Socken aus Lamawolle entstanden ... so schlicht und unauffällig, dass ich nicht mal ein Foto habe ...  Das wäre dann Strickteil 10/12.

Ich lese, aber immer nur bereits gelesene Bücher ... aber die zählen so gesehen ja nicht.

Im April habe ich "Totenfang" von Simon Becket gelesen - kann ich allen David Hunter Fans auch nur weiter empfehlen ... das wäre dann Nummer 8/12.

Was gibt es sonst noch Neues? Die Camping-Saison ist schon seit 5 Wochen eröffnet ... und ich habe meine "2. Heimat"  in den letzten Wochen im Schnee, im Eis, im Regen und Gewitter und tatsächlich auch im Sonnenschein erlebt.

Vielleicht fragt sich der ein oder andere, der hier schon länger mitliest, was aus IHM geworden ist ... Wir hatten einen ziemlichen Leerlauf seit Beginn diesen Jahres. Irgendwie war die Zeit, die wir zusammen verbrachten nicht wirklich gut für mich ... momentan ist es wieder anders - aber ich kann unsere "Beziehung" nicht wirklich definieren ... als ich vergangenes Wochenende spaßeshalber zu ihm gemeint habe, ob er mich los haben möchte, sind ihm Tränen in die Augen gestiegen und seine Antwort war "so etwas darfst du nicht zu mir sagen". Am besten, ich lasse das alles so stehen, und versuche mich auf den Moment zu konzentrieren und mich von allem nicht verrückt machen zu lassen ...

Und damit wünsche ich euch einen schönen Muttertag! 

14.5.17 13:31, kommentieren

Strickprojekt 5, 6, 7, 8, 9 und Bücher 6 und 7

 

 

 Strickprojekt Trachtenjacken für Nichten und Neffen: abgeschlossen!

Für mich zur Notiz:

Strickprojekt 5: Mädchentrachtenjacke, Größe 92

Strickprojekt 6: Mädchentrachtenjacke, Größe 110

Strickprojekt 7: Mädchentrachtenjacke, Größe 152

Strickprojekt 8: Jungentrachtenjacke , Größe 104

Strickprojekt 9: Jungentrachtenjacke, Größe 110 

 

... und gelesen habe ich auch ... 

Buch Nummer 6: Ich hatte mich jünger in Erinnerung

Buch Nummer 7: Der Einarmige, sein Alligator und die sonnigen Seiten des Lebens ...

 

Beide Bücher haben mich nicht wirklich überzeugt  .... Aber sie waren doch so kurzweilig, dass ich sie zu Ende gelesen habe ... 

Ich bin also ´voll im Schnitt` ... damit kann ich die nächste Zeit langsamer angehen lassen ... 

Schliesslich fehlen mit noch 3 Nadelarbeiten ... und 5 Bücher ... das sollte zu bewerkstelligen sein ...

Aktuell liegt hier gerade "einfach systemisch"  aus dem Ökotiopia-Verlag und nebenbei häkle ich Granny Squares ... bisher noch ohne Plan ... was das Häkeln betrifft ... 

Bis dann ... ich wünsche euch eine gute Zeit ...

5.4.17 15:13, kommentieren

Freitag Abend ...

... Und ich liege zufrieden und ausgeglichen auf der Couch!Gerade eben bin von einem wunderbaren Abend mit meiner besten Freundin heim gekommen. Wir hatten ein herrliches Abendessen beim Inder und erst heute habe ich bemerkt, wie mir die Gespräche mit meiner Besten gefehlt haben.Früher - als wir noch keine Kinder hatten - haben wir uns mehrmals die Woche getroffen ... Jetzt schaffen wir das vielleicht noch jedes viertel Jahr ...Umso mehr freut es mich, dass wir uns durch die großen zeitlichen Abstände der Treffen jedes mal noch genauso gut verstehen ... Die Zeit treibt (noch) keine Kluft zwischen uns ...

10.3.17 22:13, kommentieren